Mittwoch, 23. März 2011

[Vegan] ganz einfacher Biskuitboden =)

Hi meine Lieben!
Da die liebe Klaine in den Kommentaren zum letzten Post nach dem Rezept für den sehr schön fluffigen veganen Biskuitboden gefragt hat, kommt es nun hier:


Veganer Biskuit

              

Für den Teig:
175 g
Zucker
250 ml
Leitungswasser
6 EL
Pflanzenöl
4 TL
Backpulver
1 Pck.
Vanillinzucker
2 EL
Kakaopulver (falls man dunklen Schokoteig möchte)
225 g
Mehl 


Für den Belag:
 
Obst (hier z. B. 400 g Erdbeeren)
 
Agar-Agar oder
 
Kuvertüre
 
Öl zum Einfetten der Kuchenform

Zubereitung

Alle Zutaten für den Teig in eine große Schüssel geben und mit dem Rührgerät zu einem glatten, luftigen Teig rühren. Eine Springform mit etwas Öl einfetten und den Backofen auf 180°C vorheizen.

Teig in die Springform füllen und in den Ofen schieben. Nach 20-25 Minuten sollte der Teig fertig gebacken sein, mit einem Stäbchen kann man den Test machen – hinein pieken und wenn kein Teig hängen bleibt, ist er Boden fertig.

Abkühlen lassen, inzwischen kann man die Früchte waschen und in Scheiben oder Stücke schneiden. Auf dem abgekühlten Biskuit verteilen und mit Agar-Agar als Tortenguss oder geschmolzener Kuvertüre übergießen.

(Quelle: http://www.chefkoch.de/rezepte/1192281225034980/Veganer-Biskuit.html)

Ich hatte in den Kommentaren gelesen, dass jemand die 1 1/2-fache Menge gemacht hat und das "auch gut so" fand, also habe ich es auch so gemacht, aber dann ist der Boden doch ganz schön hoch geworden und es kam zu dem Schichtkuchen wie ihr im letzten Post sehen konntet ;) Das nächste Mal werde ich also doch nur die einfache Menge machen, dann dürfte es ein ganz normaler Biskuitboden zum Belegen mit z.B. Obst werden =) Alles Liebe! Eure Miri

Kommentare:

Klaine hat gesagt…

Vielen vielen lieben Dank! Ich habe mir direkt das Rezept abgeschrieben und werde es morgen ausprobieren.
Dankeschön!

moeri hat gesagt…

@Klaine: Freut mich sehr, dir helfen zu können =) Ich hoffe, dein Boden gelingt auch, aber eigentlich kann man da nicht wirklich was falsch machen =) Ich habe ihn in einer Springform gemacht, ging super =) Bist du auch ganz vegan? Ich habe mir in den letzten Tagen 80 Seiten Rezepte zusammengesucht und in Word kopiert, mit Link dazu =) Ist vielleicht ein ganz guter Tipp, man findet ja auf veganen Blogs jede Menge Anregungen =) Alles Liebe! Miri

Schneeflocke49 hat gesagt…

Hmm. Der sieht wirklich lecker aus ;-P *Lippen leck* Der kommt ja sogar ohne Soja und Margarine aus. Wow.
Den muss ich auch einmal ausprobieren. Bin ganz begeistert :)
Liebe Grüße,
Flocke, http://saftundsirup.wordpress.com/

Jessi hat gesagt…

Der sieht so lecker aus..werde ich gleich morgen mal ausprobieren^^

moeri hat gesagt…

@ Schneeflocke und Jessi: Das freut mich =D Habe das Rezept heute noch für Schokomuffins verwendet =) Ich hoffe, er gelingt euch auch gut ;) Am Besten funktioniert der Boden übrigens in einer Springform anstatt einer typischen Bodenform, weil er so fluffig wird, dass er aus der herkömmlichen Form bei mir manchmal gar nicht heile rauskommt XD Das verhindert man bei einer Springform ja ganz einfach und kann den Boden mit einem Garnfaden lösen (ich hoffe, ihr kennt den Trick, ansonsten erkläre ich ihn euch natürlich auch gerne =)).
Oder ihr macht, wie ich, gleich Muffins draus XD

Alles Liebe! Eure Miri