Samstag, 2. April 2011

Ein sehr guter Vergleich =)

Hi meine Lieben =)

Ich habe gerade bei der wunderbaren Saskia einen sehr treffenden Textauszug gefunden, den ich euch auch so posten möchte, weil der Vergleich so passend ist =) Also los geht's:


"Stellen Sie sich vor, eines Tages landen fremde Wesen aus dem All auf unserem Planeten. Wesen wie in dem Hollywood-Spielfilm "Independence Day". Sie sind unglaublich intelligent und dem Menschen weit überlegen. Da nicht immer ein todesmütiger US-Präsident im Kampfflugzeug zur Verfügung steht und diesmal kein verkanntes Genie die außerirdischen Computer mit irdischen Viren lahmlegt, haben die fremden Wesen die Menschheit in kürzester Zeit besiegt und eingesperrt. Eine beispiellose Terrorherrschaft beginnt. Die Außerirdischen benutzen die Menschen zu medizinischen Versuchen, fertigen Schuhe, Autositze und Lampenschirme aus ihrer Haut, verwerten die Haare, Knochen und Zähne. Außerdem essen sie die Menschen auf, besonders die Kinder und Babys. Sie schmecken ihnen am besten, denn sie sind so weich, und ihr Fleisch ist so zart.
Ein Mensch, den sie gerade für einen medizinischen Versuch aus dem Kerker holen, schreit die fremden Wesen an: "Wie könnt ihr so etwas tun? Seht ihr nicht, dass wir Gefühle haben, dass ihr uns weh tut? Wie könnt ihr unsere Kinder wegnehmen, um sie zu töten und zu essen? Seht ihr nicht, wie wir leiden? Merkt ihr denn gar nicht, wie unvorstellbar grausam und barbarisch ihr seid? Habt ihr denn überhaupt kein Mitleid und keine Moral?" Die Außerirdischen nicken.
"Ja, ja", sagt einer von ihnen. "Es mag schon sein, dass wir ein bisschen grausam sind. Aber sehr ihr", fährt er fort, "wir sind euch eben überlegen. Wir sind intelligenter als ihr und vernünftiger, wir können lauter Dinge, die ihr nicht könnt. Wir sind eine viel höhere Spezies, ein Dasein auf einer ganz anderen Stufe. Und deshalb dürfen wir alles mit euch machen, was wir wollen. Verglichen mit uns, ist euer Leben kaum etwas wert. Außerdem, selbst wenn unser Verhalten nicht ganz in Ordnung sein sollte - eines steht trotzdem fest: Ihr schmeckt uns halt so gut!""

Aus: Richard David Precht: Wer bin ich und wenn ja, wie viele? Jenseits von Wurst und Käse. Dürfen wir Tiere essen? München 2007, S. 209-210.
Was denkt ihr zu dem Text? =)

Alles Liebe, eure Miri

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das Alien hat doch recht :) - Das Gesetz des Stärkeren

Saskia hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Saskia hat gesagt…

Sorry, für den ausfallenden Exkursvergleich in die Geschichte.
Aber mit dem Argument "intelligenter" und "höher entwickelt" (was ja auch immer mit der Hirnleistung und dem Aufbau des Gehirns und des Nervensytsems zusammen hängt) könnte man auch Säuglinge töten, oder behinderte Menschen. Ein Schwein ist beispielsweise intelligenter als ein Neugeborenes. Andere Frage? Warum essen wir keine Hunde? Sind doch auch nicht mehr intelligent als ein Schwein.

moeri hat gesagt…

@Anonym: Ich gebe Saskia Recht. Nur weil jemand schwächer ist als man selbst, hat man noch lange nicht das Recht, ihm Leid zuzufügen. Das ist unter Menschen selbstverständlich (oder sollte es besser sein), aber auf Tiere wird es nur von wenigen angewandt.

Ich denke außerdem, dass sich jeder selbst ernsthaft fragen sollte, ob er ein Tier töten könnte, um es zu essen. Wenn man sich das nicht vorstellen kann, sollte man mMn auch kein Fleisch essen.

@Saskia: Vielen Dank für den Vergleich! Auf die Idee, Säuglinge zu töten, weil sie noch nicht so weit entwickelt sind wie Erwachsene, wird sicher niemand so schnell kommen ^^

Alles Liebe! Miri

Caro Lolcat hat gesagt…

es regt tatsächlich zum nachdenken an... mich zumindest. und trotzdem kann ich mir nur schwer vorstellen darauf zu verzichten... so bestimmte dinge schon und ich könnte meinen Fleischkonsum auch reduzieren, aber es gibt so Gerichte, die ich einfach liebe... :/

moeri hat gesagt…

@Caro Lolcat: Danke für deinen Kommentar =) Ich kann das sogar heute noch nachvollziehen, denn meine Oma macht zum Beispiel einfach tolle Königsberger Klopse. Bei denen ist es mir damals, als ich Vegetarierin wurde, schon schwer gefallen, sie nicht zu essen. Aber es gibt ja auch so viele andere Dinge, die einfach lecker schmecken und vieles (Zum Beispiel Pfannkuchen oder Waffeln, habe ich auch beides mal fotografiert und gepostet) lässt sich sehr einfach "veganisieren", indem man einfach Eier und Milch weglässt und Sojamilch statt der Milch nimmt (in Sojamilch ist ein Klebestoff, der das Ei ersetzen kann, also ist das Rezept sogar einfacher als auf die konventionelle Art und man hat dazu noch keine Salmonellengefahr mehr). Sogar Kuchen geht und gelingt sogar mir, obwohl ich besonders beim Backen noch kaum Erfahrung habe =) Ich finde zudem, dass jeder kleine Schritt ein Schritt in die richtige Richtung ist. Dazu gehört, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, wie zum Beispiel durch diesen Text, und auch, seinen Fleischkonsum Schritt für Schritt zu reduzieren (dann weiß man es denke ich auch mehr zu schätzen, als wenn man es jeden Tag isst). Liebe Grüße! Miri

Saskia hat gesagt…

Wer sich immer schwer tut mit Entscheidungen, die angeblich das eigene Leben einschränken, dem kann ich nur die Lektüre des Buches "Tiere Essen" empfehlen. Da wird einfach mal sachlich beschrieben, wie die Fleischindustrie funktioniert. Alles stützt sich auf vom Autor in Eigenregie gemachte Interviews, Reportagen und Reisen.

Mneme hat gesagt…

Interessant ist ja der Punkt, in der die Spezies dem Mensch antwortet. Man möge sich mal vorstellen, was wäre, wenn die Spezies den Menschen weder hören noch verstehen würde ;)
Ich finde das sehr zutreffend. Öffnet den Menschen wenigstens die Augen von der ganzen Doppelmoral und hilft, sich nicht immer ins Zentrum zu setzen.

Saskia hat gesagt…

Das ist ja das "perverse" daran, die Menschen konnten ihre Ängste äußern. Tiere können das mit Hilfe des Mediums Sprache nicht. Die Betonung liegt dabei auf dem Medium der Sprache. Meistens habe ich so das Gefühl, dass wenn Tiere sprechen könnten, Vieles anders wäre.

moeri hat gesagt…

Tiere können aber dennoch kommunizieren. Wenn sie schreien oder husten oder versuchen zu fliehen, muss man sich schon auf dumm stellen, um diese Zeichen ignorieren zu können. Man könnte sich die Situation in dem Text oben auch vorstellen, dass die Aliens nicht antworten, aber die Aussage des Menschen wäre sicherlich dieselbe. Ich denke, Tiere versuchen, dasselbe zum Ausdruck zu bringen, aber unsere Antwort bleibt dieselbe wie die der Aliens, auch wenn wir es ihnen nicht wörtlich so sagen, sondern es sich in unserem Handeln niederschlägt.
Tiere Essen möchte ich auch auf jeden Fall lesen, sobald ich Zeit und Geld dafür habe =) Ich möchte es dann auch an meine Familie und Freunde verleihen, wenn sie es denn lesen möchten =)

Alles Liebe! Eure Miri

Prusse hat gesagt…

Hey Miri,

danke für das Kompliment :)
Naja ich persönlich fühle mich immer noch kurzhaarig.
Ich benutze vor allem Kokosöl für die Längen, manchmal auch Rizinusöl für die Kopfhaut.

Liebe Grüße
Prusse

Saskia hat gesagt…

Miri das Buch ist jeden Cent wert! Kann ich nur empfehlen. Ich habs am Wochenende in einem Ruck durchgelesen!

Venus hat gesagt…

Hallo,

Danke dir für deinen lieben Kommentar!

Ich bin ehrlich: Habe den Text nicht zu Ende gelesen. Es ist schwer zu sagen, ob man mit Tieren so umgehen darf. Aber ich finde, dass Fleisch essen nicht verwerflich ist. Tiere essen selbst Fleisch und auch Menschen dürfen das tun - eben nicht in Masseeeeen.
Alles Liebe

moeri hat gesagt…

@ Venus: Ich denke, dass die Haltungsbedingungen das Schlimme an der ganzen Situation sind. Das hat kein Lebewesen verdient. Vielleicht würde ich anders darüber denken, wenn die Situation so wäre, dass die Tiere wirklich noch in der Natur leben und dann getötet werden. Aber trotzdem ist Töten = Töten. Es ist so oder so schrecklich. Könntest du selbst ein Tier töten und "zubereiten", um es zu essen? Ich denke, wenn man diese Frage für sich ehrlich mit nein beantwortet, sollte man auch kein Fleisch essen. Für uns ist es nämlich nicht lebensnotwendig und wir kriegen auch ohne tierische Produkte problemlos alle benötigten Nährstoffe. Liebe Grüße! Miri

Venus hat gesagt…

Hey,

Ich könnte das Tier wohl nicht selbst töten, weil ich es einfach von klein auf gewohnt bin mich nicht mit diesem Thema auseinandersetzen zu müssen. Die Tierhaltung ist oft schlimm, aber ich finde, dass ein Fleischverzehr im Maße wichtig ist.

Alles Liebe

Saskia hat gesagt…

Liebe Venus,
Tiere sind instinktgesteuerte, von Natur aus fleisch essende Lebewesen, deren ganze Physiologie darauf ausgerichtet ist. Sie müssen töten, um zu überleben. Punkt.
Wir Menschen hingegen sind NICHT instinktgesteuert. Unser Körperbau ist auch nicht primär auf Fleisch ausgerichtet, wir haben weder die Gebissstruktur eines Fleischessers, noch ist unser Magen dafür ausgelegt, tierische Proteine zu verwerten. Rat doch mal warum 80% der Menschen eine Lactoseintoleranz haben bzw. so viele Menschen Darmerkrankungen. Wir können also ohne Probleme auf Fleisch verzichten, weil es für eine gesunde Ernährung nicht notwendig ist bzw. wir es nicht wie einige Tierarten zum Überleben brauchen. Proteine stecken in Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten und Nüssen, teilweise sogar mehr als im Fleisch. Das Menschen Fleisch brauchen ist ein durch Gewohnheit erzeugter Mythos.

moeri hat gesagt…

@Venus: Da bist du wahrscheinlich in der selben Situation wie der Großteil der Bevölkerung. Aber eine Schlachtung hast du doch schon mal gesehen, oder? Videos von Fabriken, wo Kühe und Hühner am laufenden Band an Haken gehängt, geschlachtet und ausgenommen werden, findet man ja überall...

@Saskia: Vielen Dank für die Erklärung =) Mir fällt da noch die Omega3-Lüge wegen Fischkonsum ein ^^ Ich zitiere: "Einige Leute machen sich abhängig von Fisch, weil sie gehört haben, er sei eine gute Quelle für Omega-3-Fettsäuren, die das Herzinfarktrisiko verringern sollen. Doch vegetarische Quellen für Omega-3-Fettsäuren schlagen Fisch dabei um Längen. Vier Gramm Leinsamen enthalten 2 372 mg Omega-3 und Walnüsse 2 000 mg. Man vergleiche das mit Tunfisch, der auf 700 mg Omega-3 kommt, oder mit Regenbogenforelle (560 mg). Zu den anderen reichhaltigen vegetarischen Quellen für Omega-3-Fettsäuren zählen Raps- und Olivenöl, Alfalfasprossen, Spinat und Sojabohnen." (Quelle: http://www.peta.de/web/giftstoffe_und.95.html)

Liebe Grüße! Miri

Anonym hat gesagt…

What's Happening i'm new to this, I stumbled upon this I have discovered It positively
helpful and it has aided me out loads. I am hoping
to contribute & help different users like its aided
me. Great job.

Review my blog - profollica ingredients evenly distributed