Dienstag, 8. Februar 2011

Firmen, die Tierversuche durchführen (lassen)

via
Hi meine Lieben!

Gestern habe ich nach längerer Zeit bei facebook die Alverde-Einträge nachgeholt und bin dort auf eine Diskussion zum Thema "Tierversuche in der Kosmetikindustrie" gestoßen. Ich habe mir darüber eigentlich lange keine Gedanken gemacht, bis ich dann komplett auf zertifizierte Naturkosmetik umgestiegen bin. Dort ist ja schon durch Siegel wie z.B. das vom BDIH oder NaTrue gesichert, dass keine Tierversuche durchgeführt werden. Falls euch das Thema interessiert, habe ich hier noch 2 Links für euch:

Auf der PETA-Seite werden die Firmen aufgeführt, die keine Tierversuche durchführen (lassen) und dies auch offiziell erklärt haben. Hier der Link: http://www.peta.de/web/kosmetik.1724.html

Und hier sind die Firmen und Tochterfirmen aufgeführt, die Tierversuche durchführen (lassen). Das Layout ist leider nicht besonders gut gewählt, aber es geht ja um den Inhalt ;)

Die Links habe ich aus der Diskussion auf der Alverde-Facebook-Seite und ich fand sie recht hilfreich und vor Allem ernüchternd, es sind einfach so gut wie alle großen Firmen dabei.

Wie ist das bei euch? Findet ihr Tierversuche ok, achtet ihr darauf, oder ist euch das Thema egal?

Liebe Grüße! Eure Miri

Kommentare:

Janner hat gesagt…

Hey, das Thema ist sehr schwierig. Ich weiß zwar, dass einige Firmen, bei denen ich schon etwas gekauft habe, Tierversuche durchführen (lassen), aber das ist ein sehr breit gefächertes Thema. Man könnte stundenlang diskutieren, aber letztendlich kann ich für mich persönlich sagen, dass ich es nicht schön finde, aber die Marken/ Firmen trotzdem nicht meide.

LG

PS: Hätte einen kleinen Tipp für dein Layout. Ich würde vielleicht die Färbe von den (noch nicht benutzten) Links andersfarbig gestalten, da es sehr schwierig ist zwischen Link und Text bei dir zu entscheiden! ;)

Laura hat gesagt…

Ja das Thema ist schwierig. Aber Tierversuche sind für ein Unternehmen teuer und PR-mäßig auch nicht so toll - also vermutlich führt sie auch kein böses, gewinnorientiertes Unternehmen durch weil es so böse und gewinnorientiert ist obwohl es nicht auch genauso gut darauf verzichten könnte.

Bin zwar auch gegen Grausamkeiten etc. aber ganz ohne Tierversuche ginge es vermutlich nicht. Die Krebsforschung ist stark darauf angewiesen und ohne hätten wir auch noch kein Insulin. Da ist es einfach schwer, die Grenze zu ziehn. Aber wenn diese eine Peta-Chefin meint: Selbst wenn man Aids heilen könnte indem man eine einzige Ratte opfern muss, so wäre das trotzdem falsch - dann hört für mein Empfinden alles auf..

moeri hat gesagt…

@ Janner: Vielen Dank für den Hinweis mit den Links, ich habe es direkt geändert und hoffe, es ist jetzt besser <3 Ich habe es bis zum NK-Umstieg auch so gehalten wie du. Es ist auch sehr schwierig, Firmen zu finden, die keine Versuche mehr durchführen, denn es tun ja geschätzte 95% der Marken, die man so bekommt. Ich finde es gut, dass die NK-Siegel festgelegt haben, dass die Inhaltsstoffe, die bisher getestet wurden, ausreichen, um gute Produkte herzustellen, und dass keine neuen Inhaltsstoffe mehr erforscht und getestet werden. Gerade L'Oreal z.B. pocht ja sehr stark auf neu entwickelte Inhaltsstoffe, die dann für sie einzigartig sind und toll in der Werbung klingen, aber die neuen Sachen müssen ja zwangsläufig getestet werden, was ich ja auch irgendwo einsehe. Noch verständlicher finde ich es in der Medizin, wie Laura auch schon schreibt. Ich bin jedenfalls froh, dass ich fast automatisch nur noch von Marken kaufe, die keine Versuche mehr durchführen (lassen), da NK das ja sowieso voraussetzt =) Und die Liste auf der peta-Seite bietet ja immerhin schon mal eine kleine Auswahl. Soweit ich gehört habe, soll Balea aber z.B. auch keine Versuche durchführen, allerdings glaube ich da, dass sie dann später Inhaltsstoffe übernehmen, die andere Firmen schon länger verwendet und getestet haben, weil sie ja auch, wie P2, häufig dupeähnliche Produkte anbieten.

@ Laura: Ich denke schon, dass das mit Gewinnorientierung zu tun hat. Tests müssen ja zwangsläufig durchgeführt werden, sobald neue Inhaltsstoffe entwickelt werden. Man hört ja in der Werbung von z.B. L'Oreal sehr häufig etwas von wegen "einzigartig", "jahrelange Forschung" etc., und das können sie ja nur sagen, wenn sie lange forschen und die Inhaltsstoffe testen. Aber mir kommt gerade in den Sinn, dass es ja sicher noch andere Arten gibt, Inhaltsstoffe zu testen, z.B. an künstlicher Haut oder so, in Labors können die ja alles mögliche heranzüchten, was sogar menschliche DNA hat.
Allgemein finde ich es hinterlistig, dass auf vielen Produkten steht "Dieses Produkt wurde nicht an Tieren getestet". Das ist ja schon klar, denn Endprodukte dürfen glaube ich schon länger nicht mehr an Tieren getestet werden. Dass die einzelnen Inhaltsstoffe sehr wohl daran getestet wurden, verschleiert diese Aussage aber sehr und gibt dem Käufer ein falsches, aber beruhigendes Gefühl.

Vielen Dank für eure Kommentare und liebe Grüße! Eure Miri

bunt♥leben hat gesagt…

Wirklich schwer - ich will nicht das ein Tier leidet nur damit ich nicht blass aussehe!
Aber es steht ja leider auch nicht wirklich drauf, daher weiß man es ja nie wirklich. Außer es ist dick mackiert bei den Bio-Herstellern.. Hmm. Ich würde aber gerne wissen wer Tierversuche durchführt & wer nicht.
Da muss ich immer an Natürlich Blond 2 denken :D


Danke dir für all die lieben Kommentare!

moeri hat gesagt…

@ Lea: Also bei L'Oreal kannst du schon mal davon ausgehen ^^ Von Manhattan habe ich gehört, dass sie es nicht tun, aber das weiß ich nicht genau. Und häufig steht halt auch drauf "Dieses Produkt wurde nicht an Tieren getestet", was dann aber eigentlich nur auf das Endprodukt und nicht die einzelnen Inhaltsstoffe bezieht und den Kunden ganz schön täuscht. Ich glaube, die beiden Links helfen aber schonmal um einiges weiter =) Liebe Grüße <3 Miri

Saskia hat gesagt…

Mh ich habe mal in einem Diskussionsthread über NK gelesen, dass in der EU hergestellte Produkte (oder war es nur in Deutschland) Tierversuche generell verboten sind. Aber ich weiß natürlich nicht, aus welche Quelle das stammt?!
Für Vieles gibt es ja Alternativen. Was mich überrascht hat ist, dass Firmen wie "Essence" keine Versuche machen, obwohl man das ja eigentlich bei Billigmarken fast schon erwartet.
Mh mein "Problem" wäre nur mein Rexona Crystal Deo zu ersetzten. Ich habe bis jetzt keins gefunden, dass vergleichbar wäre.

Saskia hat gesagt…

Kleine Ergänzung: Auf Aronal und Elmex darf ich laut meinem Arzt nicht verzichten, da ich sehr weiche Stellen im Zahnschmelz habe. :-(
Ich frage mich auch warum für Always und Co. Tierversuche gemacht werden müssen. Was ist denn in Slipeinlagen, Binden und Co. drinne?! Komisch Komisch.
Ich beruhige mich damit, dass ich drauf achte, wo es für mich keine Einschränkung bedeutet. Klingt egoistisch, aber ich nehme nicht hin im Sommer zu müffeln, nur damit es allen Tieren der Welt besser geht.
Dann müsste man weiter gehen und sich mal die Etiketten in den Kleidern ansehen und da handeln. Viele handelsüblichen Kaufhäuser produzieren zu unmenschlichen Bedingungen. Komisch, dass da noch nicht so viel Aufmerksamkeit drauf gerichtet wurde.

moeri hat gesagt…

@ Saskia: Ich denke, günstige Marken, die vieles von anderen Firmen "abkupfern", müssen die Inhaltsstoffe ja nicht mehr testen, weil es schon von den großen Firmen, die ein Produkt zuerst herausbringen, vorher getestet wurde. Also irgendwo auch nicht gerade toll. In der Naturkosmetik haben sie irgendwann ja gesagt: So, alles, was bisher getestet und für sicher befunden wurde, darf für Produkte verwendet werden. Neue Inhaltsstoffe werden jetzt nicht mehr entwickelt und daher muss auch nichts mehr getestet werden. Es sind so immer noch genügend Inhaltsstoffe verfügbar, um einige Variation in die Produkte zu bringen =) Nur große Firmen, deren Augenmerk auf der Entwicklung neuer Stoffe liegt, können das natürlich nicht machen und müssen so irgendwie für teuer Geld entwickeln und testen (lassen). Zu Fluorid in Zahnpasta gibt es ja auch so einige Verschwörungstheorien. Da weiß ich nicht, wie ich sie finden soll. Ich habe früher auch ein Mal die Woche Elmex Gelee benutzt, aber seit Jahren auch schon nicht mehr. Stattdessen habe ich Jahrelang beliebig meine Zahnpasta gewechselt und seit ein paar Monaten auch die von Alverde benutzt (momentan ist es eine von Weleda). Mein Zahnarzt hatte nie was zu beanstanden =) Allerdings ist ja bei jedem die Zahnbeschaffenheit noch mal anders und ich denke, da habe ich unter Anderem einfach Glück, dass meine Zähne kaum anfällig sind =)
Zum Thema Kleidung: Das ist auch wirklich ein Thema, an dem ich für mich noch arbeite, und du ja auch, soweit ich auf deinem Blog gelesen habe =) Dort scheint es mir aber ein subtileres Problem zu sein: Firmen und Hersteller geben häufig selbst Regeln vor, die eingehalten werden sollen. Allerdings behaupten einige Hersteller jedoch dann einfach, sie hätten z.B. eine Kläranlage, die sie jedoch gar nicht haben, aber niemand fragt nach und glaubt einfach, dass sie eine hätten. Schrecklich, für Umwelt, Mensch und Tier. Und die Vermüllung der Meere ist auch eine wichtige Sache, die man mal bewusster behandeln sollte. Ich habe aus dem Grund z.B. seit Weihnachten eine Sodastreamanlage mit Glasflaschen und sage häufig, wenn ich einkaufe, dass ich keine Plastiktüte brauche. Ich finde, Plastiktüten sollten auch bei H&M und Co. etwas kosten, wenn man eine braucht, dann würde man zumindest bei kleinen Dingen darauf eher verzichten =) Das ist nur leider nicht wirklich erwünscht, weil die Tüten ja unter Anderem eine gute Werbefläche für die Läden sind. Wobei das einen ja nicht davon abhalten würde, auf Altpapiertüten umzusteigen. Das würde ich ja schon mal sehr begrüßen <3 Liebe Grüße! Miri

Saskia hat gesagt…

Ich trinke Leitungswasser, naja ich habe mal gelesen, dass beim Erhitzen des Wassers in den PET Flaschen Schadstoffe ins Wasser gelangen, die nicht erforscht werden. Auch nicht gerade beruhigend, da man ja weiß, was in Plaste so alles enthalten ist. :-(
Plastetüten lassen sich leider manchmal nicht vermeiden; die Supermärkte bieten ja Papier bzw. Stoffbeutel an. Ich verwende Plastiktüten meistens als "Gelbe Säcke" weiter.
Mein Problem bei Kleidung ist eher ein anderes. Was für Arbeitsbedingungen kann man bei der Herstellung eines Shirts für 5€ erwarten? Man kann es nur so günstig anbieten, weil es in großen Mengen möglichst billig produziert wird. Für die meisten Sachen, die wir so tragen müssen Kinder sich die Finger wund nähen, denn die wenigsten Ketten produzieren noch in der EU, das Meiste kommt aus China. Nun kann man sagen, dass man den Leuten vor Ort Arbeit gibt, damit sie ihre Familie ernähren können und sich dabei ganz toll fühlen. Aber viele verschließen die Augen davor WAS da für Bedingungen herrschen.
Ähnliches hattest du ja schonmal mit Kakao angesprochen, bei Kaffee, Tee etc. ist es ähnlich.

moeri hat gesagt…

@ Saskia: Leitungswasser ist es bei mir im Endeffekt ja auch, nur dass ich noch nachträglich Kohlensäure hinzufüge =) Bin froh, mit den PET-Flaschen nichts mehr am Hut zu haben. Es soll ja auch einen Film zum Thema Plastik und Vermüllung der Welt geben, wozu ein Mann meinte, er habe, seit er den Film gesehen habe, nie wieder aus einer Plastikflasche getrunken.
Bei der Kleidung muss man denke ich noch mehr differenzieren bzw. die Missstände aufdecken. Ich denke schon, dass die Mitarbeiter der Fabriken regelmäßig überprüft werden, da wurden, zumindest in den Reportagen, die ich gesehen habe, noch keine Minderjährigen entdeckt und es sah auch niemand dort zu jung aus. Und was hier 5 € sind, ist in anderen Ländern genug, um eine Woche über die Runden zu kommen, das hat denke ich mit Inflation zu tun und einfach mit den Preisen, die in anderen Ländern gleich viel "günstiger" sind.
Ich bin froh, dass ich keinen Kaffee trinke, dafür aber leider noch Tee. Informiere mich momentan mehr über Fair Trade Produkte =) Lidl bietet z.B. ein paar an, auch Reis und Tee =) Falls du noch irgendwelche interessanten Reportagen hast, würde ich mich über einen Link dazu freuen <3 Liebe Grüße! Miri