Samstag, 19. Februar 2011

Tierversuche im Kosmetik- und Medizinbereich. Doch so grausam?

Hi meine Lieben!
Vor ein paar Tagen bin ich auf Pseudoerbse bei Youtube gestoßen und habe mir einige ihrer Videos angesehen =) Dadurch habe ich auch die folgenden beiden Videos zum Thema "Tierversuche" entdeckt, die ich euch zeigen wollte. Das erste ist über Tierversuche in der Kosmetikindustrie und das zweite ist über Tierversuche allgemein und speziell auch in Bezug auf Medikamente.




Ich muss schon sagen, dass ich nicht gedacht hätte, dass Tierversuche so grausam sind. Außerdem hatte ich leider wieder verdrängt, dass man Tiere einfach nicht mit Menschen vergleichen kann und bei ihnen Medikamente ganz anders als bei Menschen wirken können und damit Tierversuche eigentlich ihre Daseinsberechtigung verlieren. Dass es bessere und viel weniger grausame Methoden gibt, Medikamente zu testen, wusste ich auch schon vorher, aber es ist mal wieder der Profitfaktor und das System, das eben Tierversuche unterstützt und nicht die anderen Methoden. Schade.

Was denkt ihr zu dem Thema? Versucht ihr, Kosmetik von Firmen zu meiden, die Tierversuche durchführen? Und wie seht ihr das im Bereich der Medizin? Fändet ihr es nicht auch viel sinnvoller, wenn die Medizin auf moderne Methoden umsteigen würde?

Ich wünsche euch einen schönen Samstagabend ♥ Eure Miri

Kommentare:

Venus hat gesagt…

Hallo,

Ich muss ehrlich sagen, dass ich die Videos nicht angeschaut habe. Sowas ist schrecklich.
Trotzdem mag ich den Post ...

Alles Liebe

Nicky hat gesagt…

Oh man, man (bzw ich) denke da im allgemeinen gar nicht wirklich drüber nach, aber ehrlich gesagt dreht es sich mir da im Magen um :(

Finde es wirklich gut, dass du darauf aufmerksam machst!

IriasYrenee hat gesagt…

ein sehr schwieriges, aber auch wichtiges thema.
wegen der tierversuche lehne ich auch l'oréal kategorisch ab, ich weiß, dass einige andere firmen auch an tieren testen, leider gibt es für mich manchmal keine alternative, auch nicht in der nk, weil ich vieles dort nicht vertrage.

mit dem thema an sich, besonders mit tierversuchen in der medizin, habe ich mich schon in der schule beschäftigt und sogar schon in bio ne 5 riskiert, weil ich in meiner ausarbeitung nicht eingesehen habe, auch die positive seite dieser versuche zu beleuchten.

es ist schon schwierig, da es einige medikamente nciht auf dem markt gäbe, hätte es zur zeit ihrer entwicklung keine tiere gegeben. andererseits glaube ich nicht, dass heute noch überall tierversuche nötig sind.

in der kosmetik finde ich es besonders schlimm, weil es dort gar nicht notwendig ist. dort gibt es mehr alternativen in sachen haltbarkeit und farbe (sprich: läuse als rotlieferant).

wir sollten uns dessen einfach bewusst sein und firmen, die an tieren experimentieren vermeiden und vor allem auch darauf aufmerksam machen. wenn keiner dieser produkte mehr kauft, müssen die firmen an ihrer politik etwas ändern um nicht bankrott zu machen.

oh man, das war jetzt sehr viel ^^ vielleicht magst du bei mir auch mal gucken, habe hier auch schon etwas darüber gepostet. über einen kommentar würde ich mich sehr freuen.
http://diegrossefrauheit.blogspot.com/2010/07/schlechtes-gewissen-kontra-preis-und.html

Becks hat gesagt…

Ich versuche, Kosmetikherstellern, die Tierversuche machen oder in Auftrag geben, aus dem Weg zu gehen. Allerdings kann man sich ja nie wirklich sicher sein..schließlich können einem die Firmen alles erzählen...
Und manchmal landen halt doch Sachen von Subunternehmen im Einkaufskorb... (Nivea bei Beiersdorf, etc. etc...)

IriasYrenee hat gesagt…

vielen dank für deine offenheit, ich verrate es auch niemandem ^^
ich muss zugeben, dass ich mich noch nicht völlig von fleisch, milch und eiern verabschieden konnte. ich versuche so oft wie möglich bio zu kaufen und so wenig wie möglich "tierisch" zu kochen. aber ich bewundere menschen, die so "radikal" ihre ernährung umstellen können. :)

moeri hat gesagt…

@ Venus: Versuchst du denn, die Firmen zu boykottieren? Ich glaube, das ist normal recht schwierig, weil es so viele Firmen machen (lassen). Naturkosmetik wie Alverde schließen das ja zum Glück durch ihre Siegel aus. Hier ist noch ein Link zu einer übersichtlichen Liste: http://www.pseudoerbse.de/blancetnoir/?page_id=725

@IriasYrenee: Vielen Dank für deinen tollen Kommentar!

@Becks: Ich finde es gut, dass du das versuchst! Viele andere sollten es auch zumindest versuchen, dann müssen die großen Konzerne doch irgendwann mal etwas an ihrer Forschung ändern =)

Liebe Grüße an euch! Eure Miri

Saskia hat gesagt…

Also, dass ich auf NK umsteige bzw. auf Firmen, die die Peta Erklärung gegen Tierversuche unterschrieben haben z.B. Yves Rocher, weißt du ja. Ich habe auch meinen Fleischkonsum drastisch auf 1x pro Woche Bio Fleisch reduziert.
Bei Medikamenten muss ich gestehen habe ich keine Ahnung, was neuere Testverfahren angeht. Ich wäre allerdings dagegen, anstatt an Tieren sofort am Menschen bzw. gar nicht mehr zu testen. Viell. sollte ich mich mal dahingehend informieren. ^^

moeri hat gesagt…

@ Saskia: Soweit ich gehört habe, sind die Haltungsbegebenheiten bei Biofleisch leider auch nicht merklich besser als die konventionelle Massentierhaltung. Und in die gleichen Schlachthäuser kommen die Tiere auch. Schon traurig. Aber ich finde es klasse, wie zielstrebig du dein Leben veränderst! Echt toll <3

Saskia hat gesagt…

Ich hab mal im TV eine Dokumentation gesehen, wo es um den Vergleich von Bio mit Massentierhaltung ging. Da wurden die Haltungsbedingungen bis zur Fahrt zum selben Schlachthof (ja da hast du Recht!) verglichen. Da gab es schon erhebliche Unterschiede. Z.B. wurden die Schweine langsamer gemäßtet und artgerecht gehalten (Spielzeug, teilw. Musik im Stall, Auslauf, Heueinlage etc.) Ich habe die Doku leider nicht im Netz gefunden :-(
Ich möchte es nächste Woche mal wagen: Eine Woche ohne Fleisch. Das Experiment ^^ Da wird mein Tofuverzehr enorm steigen :-)

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.