Dienstag, 24. Mai 2011

EHEC- kleine Entwarnung?

Hi noch mal =)

Wir werden ja gerade alle wegen EHEC verrückt gemacht. Gerade habe ich aber im Radio gehört, dass Gemüse nicht mit Gülle "gedüngt" werde, da es den Geschmack beeinträchtigen würde. Macht ja auch irgendwo Sinn.


via

Gülle werde jedoch für Getreide verwendet. Finde ich persönlich schon mal etwas beruhigender =)
Ach und da EHEC ja in Ausscheidungen vorkommt, würde ich allen Fleischessern unter meinen lieben Lesern raten, beispielsweise kein rohes Mett zu essen, denn dort können, so lecker es klingt, ebenfalls Exkremente und damit der EHEC-Keim enthalten sein. Das ist aber nur mein persönlicher Gedanke, im Radio wird nur vor Rindfleisch und Rohmilch gewarnt... Rohes Fleisch dürfte aber mMn von jeglichen Tierarten betroffen sein. Stimmt ihr mir da zu?

Macht ihr irgendwas anders, jetzt wo so viel darüber berichtet wird, oder esst ihr ganz normal weiter und bereitet auch alles so zu wie bisher?

Alles Liebe, eure Miri

Kommentare:

sarahmiriam86 hat gesagt…

Ne, ganz ehrlich. Das gilt allgemein, wenn 3 Leute Rinderwahn haben, 2 Leute Salmonellen von Eiern, 20 Vergiftungen wegen gespritzen Gemüse, Schweinepest und so weiter und so fort, kann ich ja weiß Gott nicht anfangen anders zu essen. Denn das würde bedeuten man dürfte rein gar nichts mehr essen.

LG, Sarah

Saskia hat gesagt…

Also da ich Gemüse eh sehr selten roh esse und eher Bio kaufe mache ich weiter wie bisher. Alle anderen Quellen schließe ich ja eh durch meine Ernährungsweise aus. Wenn es allerdings in Getreiedeprodukten steckt, prost Mahlzeit. Da kaufe ich nämlich bis auf Nudeln nichts Bio.

Frau-am-Blog hat gesagt…

Verunsichern tut mich das schon, da ich ja gerne paar Gurkenscheiben aufs Brot mache oder hier und da ne Tomate. Nun wasch ich extra penibel aber so ganz kalt läßt mich das leider nicht. Grrrr

Saskia hat gesagt…

Ich habe gerade in den Nachrichten gesehen, dass erste Supermärkte angeblich kein rohes Gemüse mehr als Neuware annehmen und in den Kantinen das Salatbuffet leer bleibt. Krass.
Also Ernst zu nehmen ist das ganze schon. Nur was mich nervt ist, dass vor Gemüse immer als "Aufhänger" gewarnt wird..und z.B. rohes Fleisch nur nebenbei, in Sekundenschnelle erwähnt wird.

Birdie hat gesagt…

Also ich wasche mein Gemüse sowieso immer gründlich, sonst esse ich vegan, also ändere ich nichts.
Es heißt doch auch, dass es hauptsächlich Kantinenessen von bestimmten Kantinen sei, welches verunreinigt ist.

Toll finde ich jedenfalls die Schlussfolgerung der Presse: Der Erreger kommt hauptsächlich in Tierkot vor, also esst weniger Gemüse. Können die nichtmal 1+1 zusammenzählen? Wenn da mal nicht die Fleischlobby hintersteckt.

Als ich das gehört habe, musste ich jedenfalls gleich an die von Foer beschriebene "Fäkaliensuppe" denken, wen wundert es, dass solche Erreger sich verbreiten wenn Geflügelprodukte in ihrer eigenen Schei** schwimmen und verpackt werden? Mich nicht.

Saskia hat gesagt…

Genau an die Stelle im Buch musste ich auch denken und ebenfalls an das Wort "Fleischlobby"..eben wegen der sehr sehr unschlüssigen Argumentation.

Mneme hat gesagt…

Oh Gott, ich glaube die Fäkalsuppe in Foers Buch fand ich mit am ekelhaftesten :D

Ich bin auch total genervt, und hin und wieder lese ich auch dummes Kommentare a la "geschieht den Gemüsefressern recht" und das macht mich nur noch wütender. Seit zwei Tagen ist das bei mir ein Dauerzustand, ich kann nur hoffen, dass meine Aterien noch nicht verstopft sind, ich stehe glaube ich kurz vom Herzinfarkt ;)

moeri hat gesagt…

@sarahmiriam86: Ja, ich finde auch, dass diese Panikmache einfach nervt. Wirklich ändern tue ich nun wohl auch nichts, aber ich werde auswärts erst mal keinen Salat essen, weil in meiner Region auch ein kleiner Ballungspunkt von Infektionen ist und ich auswärts ja nicht kontrollieren kann, wie gut der Salat gewaschen wurde und ob der Koch vorher seine Hände bspw. an rohem Hühnchen hatte... Ist ja auch sehr gefährlich.

@Saskia: Naja, bei Nudeln ist es weniger schlimm, weil man diese ja kocht und die Bakterien ab 70°C kaputt gehen =) Wobei das bei Müsli ja dann auch nicht mehr gewährleistet ist... Und ich bin mir nicht sicher, ob Biogetreide nicht auch mit Gülle "gedüngt" wird. Wäre ja ganz schön unbio, aber hinterher ist es so O.O' Wäre mal interessant, da Genaueres zu zu wissen...

@Frau-am-Blog: Im Radio wurde ja gesagt, dass Gemüse nicht mit Gülle behandelt werde, weil es den Geschmack beeinträchtigen würde. Das fände ich sehr gut und ich hoffe, dass das wahr ist. Allerdings wäre das wirklich ein Widerspruch zur allgemeinen Warnung O.O Und selbst wenn die Sachen mit Gülle behandelt werden, kann man Gurken und Tomaten ja immer noch besser waschen als Blattsalate =) Zur Not würde ich die Gurke einfach schälen und die Tomate zu erhitzter Sauce verarbeiten, dann müsste auch alles paletti sein =)

@Saskia: Ja, das nervt mich auch. Vielleicht gehen die einfach auch nach Wahrscheinlichkeit des Verzehrs... Fleisch wird doch eher selten roh gegessen, oder? Oder ist Wurst auch betroffen? Ich kenn mich da ja mal sowas von nicht mit aus XD

@Birdie: Ich hatte auch sofort die Fleischlobby im Kopf O.O Hört sich alles wie eine Verschwörung an und auf mich wirken die Zahlen nun auch nicht SO riesig und beängstigend. Aber gut, wie sie meinen :( Weißt du denn genauer, bei welchem Anbau Gülle verwendet wird, und bei welchem nicht? Bio und nicht bio, Getreide für Menschen oder für Tiere, Gemüse, etc.? Ich glaube, darüber sind noch nicht einmal die Leute informiert, die die Empfehlungen rausgeben -.-'

@Saskia: Ich muss das Buch noch lesen :( Spätestens in einem Monat hab ich das dann aber auch getan =D Meinst du, das ist auf Englisch verständlich geschrieben? Könnte es mir von einer Freundin ausleihen...

@Mneme: Wie sich manche Leute so gegen Veganer verschränken können. Die sind echt arm dran, nicht anders herum ^^ Ich fühl mich auch schon ganz krank XD

Vielen Dank für eure zahlreichen Kommentare und alles Liebe! Eure Miri

Saskia hat gesagt…

Im Artikel der Zeit stand noch was von Mett, Teewurst und Co. also ich denke die ungekochten und ungeräucherten Sachen.
Mh ich weiß nicht, ich hab das Buch auf Deutsch gelesen, aber ich denke nicht, dass das auf Englisch schwer sein könnte...waren ja auch so kaum Fachbegriffe etc. drin. Witzig..mal wieder ist die englische Variante um einige Seiten dünner als die Deutsch..da sieht man mal wie komplex unsere Sprache ist ;-)